1. ESOMAR KODEX

Der Verband der Marktforscher Österreichs bzw. seine Mitglieder handeln nach den gültigen Normen und ethischen Grundsätzen von ESOMAR (Code of Standards and Ethical Practice)

Download: ESOMAR_Kodex_German

Download: ESOMAR_Code_English

Der Kodex basiert auf den folgenden Grundprinzipien:

  • Marktforscher müssen alle anwendbaren nationalen und internationalen Gesetze beachten.
  • Marktforscher müssen sich ethisch verhalten und dürfen nichts tun, was dem Ruf der Marktforschung schaden könnte.
  • Marktforscher müssen mit besonderer Sorgfalt vorgehen, wenn sie Forschung mit Kindern und Jugendlichen durchführen.
  • Die Teilnahme von Befragten ist freiwillig und muss auf der Grundlage einer angemessenen und nicht irreführenden Information über den allgemeinen Zweck und die Art des Projekt erfolgen, wenn ihre Zustimmung zur Teilnahme eingeholt wird, und all diese Erklärungen sind einzuhalten.
  • Die Rechte der Befragten als Privatpersonen müssen von den Marktforschern respektiert werden und sie dürfen nicht geschädigt oder benachteiligt werden als unmittelbare Folge ihrer Teilnahme an einem Marktforschungsprojekt.
  • Marktforscher dürfen niemals zulassen, dass die in einem Marktforschungsprojekt erhobenen personenbezogenen Daten für irgendeinen anderen Zweck als Marktforschung verwendet werden.
  • Marktforscher müssen sicherstellen, dass Projekte und Tätigkeiten genau, transparent und objektiv konzipiert, ausgeführt, berichtet und dokumentiert werden.
  • Marktforscher müssen die anerkannten Prinzipien des fairen Wettbewerbs einhalten.

2. ISO Norm 20252

International akzeptierte Qualitätsnormen wie DIN ISO 20252 für die Dienstleistungen der Markt-, Meinungs- und Sozialforschung tragen entscheidend dazu bei, die Anerkennung als wissenschaftliche Forschung nachhaltig zu sichern Qualitätsnormen sind daher aus folgenden Gründen für die Markt-, Meinungs- und Sozialforschung in Österreich von entscheidender Relevanz:

  • Sie dienen der Effizienz, Harmonisierung und Transparenz des internationalen Forschungsprozesses
  • Qualitätsstandards stärken das Vertrauen der Auftraggeber in die Forschungsergebnisse
  • Sie steigern das Vertrauen der Öffentlichkeit in unsere Arbeit
  • Normen sind Grundlagen der Selbstregulierung unserer Profession
  • Sie unterstützen die politische Anerkennung als wissenschaftliche Forschung
  • Sie dienen der internen Selbstreinigung ebenso wie der externen Selbstreinigung gegenüber branchenfremden Anbietern
  • Sie helfen der Branche, sich gegenüber anderen Informationsanbieter abzugrenzen

Der VMÖ empfiehlt die Einhaltung der ISO 20252 Norm. Die Norm kann entweder durch freiwillige Akzeptanz der Norm oder durch Zertifizierung durch ein unabhängiges Prüfinstitut Anwendung finden. Der Erwerb der gedruckten oder elektronischen Normen ist auf Grund der Copyright-Bestimmungen der Normungsinstitute kostenpflichtig. Wenn Sie Interesse am Erwerb einer aktuell gültigen Norm haben, wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat (sekretariat@vmoe.at), da wir unseren Mitgliedern vergünstigte Konditionen bieten können.

3. Richtlinien des VdMI

Die Mitgliedsinstitute des Zweigvereines haben gemeinsame Richtlinien erstellt, die als inhaltliche Basis für die Arbeit der Institute dienen sollen. Diese Richtlinien gelten für die Institute des VdMI, die sich diesen Richtlinien freiwillig unterworfen haben. Der VMÖ empfiehlt die Einhaltung dieser Richtlinien auch an alle anderen Markt- und Meinungsforschungsinstitute.