Von 6. bis 8. März 2019 fand die diesjährige General Online Research (GOR) in Köln statt. Gemeinsam mit der TU Köln veranstaltet die DGOF die größte europäische Fachveranstaltung zu diesem Thema. Alles in allem eine sehr empfehlenswerte Veranstaltung – nicht nur für Online-Marktforscher, sondern für alle, die an Zukunftsthemen unserer Branche interessiert sind.

 

Nachdem der erste Tag den Konferenzteilnehmern interessante Workshops zu unterschiedlichen Themen wie z.B. Dashboards offerierte, startete die eigentliche GOR-Konferenz am Donnerstag mit der Keynote „The Future of Consumer Insight in the Digital Era“ von Stefan Oglesby, data IQ AG, Switzerland.  Dabei ging es um die Frage, wie es um die Zukunft von Consumer Insights im digitalen Zeitalter aussieht. „It will be a great future!“, so Oglesby optimistisch. Er sieht aber die Notwendigkeit, Big Data mit „traditioneller“ Marktforschung zu verbinden, um die Potenziale auszuschöpfen..

 

Aus mehr als hundert Sessions in fünf verschiedenen Tracks konnten die Teilnehmer auswählen. Neben „Internet Surveys, Mobile Web and Online Research Methodology I und II“ gab es auch noch Vorträge zu „Big Data und Data Science“ sowie  „Politics and Communication“

 

Am Abschlusstag hielt Joseph Sakshaug unter dem Titel „Cost-Quality Trade-offs in Web Surveys: Finding the Right Balance“ die Eröffnungskeynote.

 

Im Rahmen der GOR wurden auch Preise vergeben: Ausgezeichnet mit dem GOR Best Practice Award 2019 wurden Holger Lütters (HTW Berlin), Malte Friedrich-Freksa (GapFish GmbH), Dmitrij Feller (pangea labs GmbH), Marc Egger (Insius UG) und Mark Wolff (GapFish GmbH) für ihr Forschungsprojekt „Automation of the Real Voice of the Customer. Use of massive audio and video interaction in online interviews“. Die hohe praktische Relevanz des Projekts war für die fünfköpfige Expertenjury ausschlaggebend. Prof. Lütters  stellte dieses Projekt eine Woche später persönlich in Wien bei der VMÖ Veranstaltung „Innovation – Motoer der Marktforschung“ vor.

About the author