Auch in der qualitativen Marktforschung eröffnet die Nutzung des Internets beispielsweise für digitale Fokusgruppen oder Online-Interviews der Forschung völlig neue Möglichkeiten. In Zeiten des Behavioral Economics wird es immer wichtiger, Kunden in Echtzeitsituationen zu befragen. Durch den Einsatz moderner Technologie und passender Softwareunterstützung können bei Projekten Kunden in ihrer Lebensrealität abgeholt werden und Laborsituationen vermieden werden.

Der Workshop richtet sich an Betriebs- und Institutsmarktforscher, für die qualitative Markt- und Meinungsforschung nicht nur aus klassischen Face to Face Fokusgruppen sowie Interview besteht und die sich für die Anwendung moderner Technologien in diesem traditionellen Forschungsfeld interessieren.

Programmpunkte:

  1. Einführung
  2. Unterschiede offline / online (Moderation, Fragetechnik etc.)
  3. Unterstützende Software
  4. Praxisbeispiele

Vortragende: FH-Prof. Mag. Dr. Astrid Oberzaucher ist hauptberuflich Lehrende für Marktforschung an der Fachhochschule CAMPUS 02 und Vortragende an der FH Joanneum sowie bei zahlreichen einschlägigen Fachveranstaltungen. Außerdem ist sie selbstständige Marktforschungspartnerin der Agentur Pichler Jessenko (www.pichler-jessenko.at) in Graz. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen gleichermaßen in der quantitativen und qualitativen Marktforschung, wobei sie sich in den letzten Jahren dem Thema der qualitativen Onlineforschung verstärkt angenommen hat.

Datum: Freitag, 24. Jänner 2020 von 13:30 bis 17:00 Uhr
Ort: EWS Europawirtschaftsschulen, Liechtensteinstrasse 3, 1090 Wien
Anmeldung erforderlich: akademie@vmoe.at
Teilnahmegebühr: Anmeldung bis 12.1.2020: € 50,- pro Person / danach € 75,- pro Person

Wir freuen uns darauf, Sie bei diesem Workshop begrüßen zu dürfen!
About the author