Am 20. und 21. März 2019 fand in Hamburg der 54. Kongress der deutschen Marktforschung statt. Diese vom BVM ausgerichtete Veranstaltung zählt zu den Höhepunkten im Eventkalender der Marktforscher. Im heurigen Jahr stand der Kongress unter dem Motto „Kluge Lösungen für den wirtschaftlichen Erfolg: Neue, agile und integrierte Ansätze“ Über 200 deutsche und internationale Marktforscher und Marktforscherinnen nahmen an diesem Kongress teil.

Der Höhepunkt aus österreichischer Sicht war der Vortrag von Charlotte Hager zum Thema „Gegenwart denken, Zukunft modellieren“.

Weitere interessante Vorträge waren die Keynotes jeweils zu Beginn der Kongresstage. Am ersten Tag referierte Prof. Ulrich Weinberg über „WeQ -der neue IQ! Mit Design Thinking zur Kultur der Agilität.“ Am zweiten Kongresstag wagte Prof. Dr. Gunter Dueck mit seinem Vortrag „KI als Dompteur des Menschen: wie alle versuchen, uns zu programmieren“ einen kritischen und durchaus warnenden Blick auf das Thema künstliche Intelligenz.

Anlässlich des Kongresses wurde auch der Nachwuchsforscher Preis verliehen, den der BVM gemeinsam mit dem VMÖ und dem Schweizer Verband VSMS gemeinsam auslobt. In der Jury vertreten war der VMÖ mit seinem Vorsitzenden Robert Sobotka. Nach drei erfolgreichen Jahren, konnten die österreichischen Einreichungen in diesem Jahr leider keinen Preis gewinnen.

About the author