Bereits zum dritten Mal organisierten der Verband der Marktforscher Österreichs (VMÖ) und das Department Medien und Wirtschaft der FH. St. Pölten gemeinsam eine Fachveranstaltung zu aktuellen Entwicklungen in der Branche. McDonald’s Austria und Teads stellten ihre Ansätze zum Thema „Digital Measuring: Mediaforschung im Umbruch“ vor.

 

Rund 50 Gäste, darunter VertreterInnen der Marktforschungsbranche sowie Studentinnen und Studenten des Studiengangs „Media- und Kommunikationsberatung“ der FH St. Pölten, folgten der Einladung ins Studio 67 in Wien. Barbara Kastlunger (McDonald´s Austria) gemeinsam mit Roland Führer (Omnicom Media Group) und Rita Sonnenwirth (Teads) präsentierten unter der Moderation von Helmut Kammerzelt (Departmentleiter Medien und Wirtschaft an der FH St. Pölten) unterschiedliche Konzepte, wie sich der Erfolg digitaler Werbeaktivitäten auf unterschiedliche Art und Weise messen lässt.

 

Multi Media Measuring Tool im Burger Business

Bei McDonald´s Austria spielt Online-Marketing eine gewichtige Rolle – besonders wenn es darum geht, junge Zielgruppen zu erreichen. Mit der 2016 gelaunchten App verfügt das Unternehmen über ein starkes Loyalitätsprogramm, das den niedrigsten Altersdurchschnitt Österreichs aufweist. Gemäß dem Motto „Interaktion statt Information“ ist Gamification ein zentrales Element von Online-Kampagnen, verrät Barbara Kastlunger.

 

Zu den aktuellen Herausforderungen zählen unter anderem die zunehmend fragmentierte Medienlandschaft und der steigende Wettbewerbsdruck, so Kastlunger weiter. Daher sind laufende Erfolgskontrollen und ein effizienter Einsatz des Marketingbudgets unerlässlich. Um den Erfolg des eingesetzten Media Mix laufend zu messen, wird bei McDonald´s Austria auf ein Multi Media Measuring Tool gesetzt. Komplexe Algorithmen verarbeiten dabei Absatz- und Marketingdaten aus mehr als drei Jahren, um so die stärksten Umsatztreiber zu identifizieren und langfristig den ROI aller Kampagnen zu optimieren.

 

Keep it simple

Dass weniger manchmal mehr ist, zeigte Teads, einer der weltweit größten Media-Publisher, auf eindrucksvolle Weise: Rita Sonnenwirth präsentierte eine Studie des Unternehmens, die sich mit der Erfolgswirkung von mobil ausgespielten, sechs-sekündigen Werbespots befasste. Diese haben – statistisch gesehen – die höchste Chance, zur Gänze gesehen zu werden und so ihre Botschaft anzubringen. Dass darunter aber weder das Storytelling noch die Marke zu kurz kommen dürfen, sei eine spezielle Herausforderung, so Sonnenwirth. Welche weiteren Elemente für den Erfolg förderlich oder gar hinderlich sind, konnten die BesucherInnen anhand der zahlreichen Best-Practice Beispiele bekannter Unternehmen nachvollziehen.

Link zur Studie: https://info.teads.com/how-to-make-6-second-video-work-harder

Bild v.l.n.r.: Roland Führer (Omnicom Media Group), Rita Sonnenwirth (Teads), Barbara Kastlunger (McDonald´s Austria) und Philip Fumolo (Teads)

Kooperationsveranstaltung des VMÖ Verband der Marktforscher Österreichs und der FH St. Pölten (Department Medien und Wirtschaft)

www.fhstp.ac.at

 

 

About the author